Nuit Debout jetzt auch in Vaihingen

IMG_20160515_202124_smallAm 15. Mai sind mehrere Vaihinger EinwohnerInnen dem Aufruf der Bewegung Nuit Debout zu Global Debout gefolgt. Die Bewegung Nuit Debout hatte die Welt dazu aufgerufen am 15. Mai gemeinsam gegen soziale Unsicherheit, Diktat der Finanzmärkte, Umweltzerstörung, Kriege, Militarismus und gegen die Verschlechterung unserer Lebensbedingungen zu protestieren.

Nuit Debout …

lässt sich übersetzen mit „Die Aufrechten der Nacht“. Seit Ende März treffen sich Abends überwiegend junge Menschen auf dem Place de la République in Paris und in anderen Städten des Landes, um gegen eine geplante Reform des Arbeitsrechts zu protestieren.

Nuit Debout wird in Deutschland wahlweise verschwiegen oder es wird der Versuch unternommen, die Bewegung als eine Gruppe von Steinewerfern und Chaoten zu diffamieren.

Der Versuch, eine Bewegung zu diskreditieren, erinnert daran, wie versucht wurde, auch in Stuttgart die Bewegung gegen Stuttgart 21 zu kriminalisieren oder in die Schmuddelecke zu stellen.

Auch wir in Deutschland erleben seit dem Startschuss der Agenda 2010 eine immer stärker um sich greifende Umverteilung des gesamtgesellschaftlich erwirtschafteten Reichtums. Weil die Konzerne an den Märkten Ihre Profite nicht mehr in für sie ausreichendem Maße einfahren können, findet man inzwischen überall Projekte, die nur dazu dienen, Geld aus den Staatshaushalten in die gieriger Konzerne zu schaufeln – S21, Flughafen BER, … aber auch im kleineren Maßstab direkt bei uns in Vaihingen.
Plötzlich wird die vor einigen Jahren noch so vehement abgelehnte Forderung umgesetzt, das Aurelis-Gelände wieder in Besitz der Stadt zu bringen. Allerdings hat dieser Sinneswandel nicht das Ziel, dort mehr Lebensqualität für alle zu erreichen. Mit dem Kauf des Geländes durch die Stadt Stuttgart, sollen dem Unternehmen Aurelis, wohl doch noch Gewinne auf Kosten des Steuerzahler verschafft werden, die sonst kaum zu realisieren wären. Und das mit einem Gelände, das eigentlich sowieso bis zur Bahnreform über Jahrhunderte direkt oder indirekt in Staatseigentum war. Ein weiteres Beispiel ist die geplante Bebauung des Sportgelände des TSV Georgii Allianz. Hier wird einem Versicherungskonzern durch die Erteilung von Baurecht ein Planungsgewinn in zweistelliger Millionenhöhe verschafft. Die Nachteile wie das zu erwartende Verkehrschaos, die fehlenden Sportflächen, steigende Mieten und alle anderen negativen Auswirkungen dürfen dann wieder die Vaihinger Einwohner ausbaden.

Es gibt also genügend Gründe „Aufrecht in der Nacht“ zu protestieren. Überall – auch in Vaihingen!

Die anwesenden Einwohner haben daher beschlossen, sich am Freitag, den 20. Mai, um 20 Uhr auf dem Vaihinger Markt vor dem Rathaus zu einem Ratschlag zu treffen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone